Risikoabschätzung und –minimierung durch Mitarbeiter-Portfolio Analyse

Auftraggeber

Unternehmen, Verbände, Behörden

Aufgabe

Die Sicherung der Leistungsfähigkeit der Gesamtorganisation, nicht nur in Fragen der Produktivität sondern auch der Innovation, der Flexibilität und Veränderungsbereitschaft oder auch der Attraktivität für Talente, hängt zunehmend von der Fähigkeit ab, mit einer dynamisch steigenden Anzahl älterer Beschäftigter die Unternehmenswerte zu sichern, mehr noch zu steigern. Dabei kann es vermehrt zu einer Diskrepanz zwischen den Zielen der Unternehmensstrategie und den hierfür notwendigen Potentialen im Mitarbeiter-Portfolio kommen. Unsere Aufgabe lautet in diesen Fällen, Ableitung notwendiger Maßnahmen im Mitarbeiter-Portfolio zur Sicherung der Unternehmensziele.

Lösung

Mitarbeiterportfolioanalyse mit Hilfe der Simulationssoftware HCScore³

Umsetzung

Bei der Mitarbeiter-Portfolioanalyse handelt es sich um eine softwaregestützte Analyse und Simulation von Belegschaftsdaten mit Hilfe validierte Indizes und Faktoren zur Abschätzung aktueller und zukünftiger Risiken. Hierbei sind Analysen und Simulationen zu Standorten, Bereichen, Kostenstellen, Jobclustern etc. einfach umsetzbar und untereinander vergleichbar. Simulationen berücksichtigen unternehmensspezifische Vorgaben, sind also in der Lage Schrumpfungs-, Stagnation- oder Wachstumsprozesse für jede einzelne Sicht (Standort, Bereich, KSt, jobcluster …) zu berechnen. Abgerundet wird die Mitarbeiterportfolio-Analyse durch eine Umfeldanalyse des regionalen Arbeitsmarktes, der regionalen Bevölkerungsentwicklung sowie einem Benchmark zu Unternehmen desselben Wirtschaftszweiges.

Ergebnis

  • Erkennen und Senken von Fluktuationsrisiken
  • Identifikation und Vermeidung von Risiken bei Veränderungsprozessen
  • Identifikation und Vermeidung von Risiken durch Wissensverlust
  • Erkennen von Karriereengpässen – Aufbau alternativer Karrierepfade
  • Valide Kennzahlen zur Nachfolgeplanung inkl. Bewertung der Umfeldrisiken
  • internes Benchmark mittels Kennzahlenvergleiche
  • externes Benchmark mit Wirtschaftszweig

Tool

HCScore³ eine in 2012 im Rahmen der IT-Mittelstandsinitative prämierte Softwarelösung

Stimmen

Medizinische Hochschule Hannover – Peter Burzlaff
Abteilung Personalentwicklung, Arbeitsgruppe: „Zahlen-Daten-Fakten“
„Wir waren „Lead User Partner“ bei der Umsetzung, der von Herrn Kiel entwickelten Software HCScore³, einer Software zu Analyse und Simulation von Risiken im Mitarbeiterportfolio. Herr Kiel verfügt über umfassende wissenschaftliche Kompetenz, darüber hinaus über jahrelange praktische Erfahrung im Umgang mit großen Datenmengen und der Entwicklung der erfolgskritischen Kennzahlen.“

Pin It on Pinterest